Modellbauteam-Kirchberg

Salztechnik

Hallo Leute, da man im Moment sehr viel über neue Bemaltechniken liest und hört, nehme ich das mal als Aufmacher um euch ein wenig die Salztechnik näher zu bringen. Hierbei handelt es sich um eine Vorgehensweise die Lackschäden an Fahrzeugen, Häusern oder ähnlichem simuliert.

Die Salztechnik findet auf einem Modell im Maßstab 1:35 statt. In diesem Fall eine 105mm Haubitze der Amerikaner im zweiten Weltkrieg.

Was braucht man für Materialien. Farbe die Rostschutzfarbe am Modell darstellt. In meinem Fall ein helles Grau. Haarspray, fragt einfach eure Freundin oder Frau. Die haben sowas immer am Mann :) Eine Zahnbürste mittlerer Stärke um große Flächen zu reinigen, Küchensalz und einen breiten Pinsel mittlerer Stärke zum Reinigen der Ecken, wo die Zahnbürste nicht hinkommt.

Die Grundierung, und Grundfarbe ist schon drauf. Aufgetragen mit der Airbrush. Noch eine Anmerkung von mir: Bei Modellen die mit einem Pinsel bemalt werden, ist diese Technik nicht zu empfehlen, da die Farbe zu dick auf dem Modell aufgetragen wird.

So langer Rede, kurzer Sinn, viel Spaß beim lesen und nachmachen.....

Die Grundierung und Grundfarbe sind schon aufgetragen. Das Modell wurde anschließend mit Klarlack versiegelt. Mindestens 24 Stunden sollte das Modell dann austrocknen. Anschließend werden die Stellen die mit Salz bedeckt werden sollen, mit Haarlack eingesprüht. Solange der Haarlack noch feucht ist kann das Salz auf diese Stellen aufgetragen werden. Man kann das Salz in einem Mörser noch ein wenig zerkleinern, um unterschiedliche Körnungsgrößen zu erhalten. Demzufolge hat man auf dem Modell auch unterschiedliche Größenverhältnisse der Lackabplatzer. Hier mal eine Nahaufnahme. Bitte beachtet dass das Salz nur auf Stellen kommt, die auch sehr stark benutzt und beansprucht wurden. Es macht keinen Sinn, das Salz auf Reifen aufzutragen... Das Haarspray ist ausgetrocknet und das Salz hält jetzt sehr gut auf dem Modell. Als nächstes wird die Farbe aufgetragen die die Grundierung, oder Rostschutz, darstellen soll...
Nachdem die Farbe Grau aufgetragen wurde, lässt man sie trocknen. Im Anschluss kommt darüber wieder eine Lage Salz und die grüne Grundfarbe wird komplett darüber gesprüht.... Dann sollte das ganze ungefähr so aussehen... Ist die aufgetragene Farbe trocken, kann man das Modell mit der Zahnbürste und an empfindlichen Stellen mit dem Pinsel und ein wenig lauwarmes Wasser, reinigen.
Das fertige Modell findet ihr hier.
Wenn ihr alles richtig gemacht habt, und das Modell gereinigt ist, sollte es so wie auf dem Bild aussehen... Wenn der Effekt nicht stark genug ist, kann man diesen ja so oft wiederholen, bis es einem gefällt.... Anschließend werden noch Lackabplatzer aufgetragen, die Verwitterung verfeinert, und Figuren dazu gestellt... Ich hoffe, ich konnte euch die Technik etwas näher bringen. Wie man sieht ist es keine Hexerei... Viel Spaß beim nachmachen!!!
Hier noch einige Anwendungen was Salztechnik betrifft... Sowohl das Fahrwerk als auch die "Halterung" wurden mit Salz bearbeitet.  
Hallo Leute,

hier ist das Prinzip genau das gleiche wie oben. Nur zwei Dinge sind anders.

Zum einen findet diese Technik nun an einem Fahrwerk statt ( Fahrgestell 38t Ausf. E / Marder III H ). Zum anderen sind die Farben anders. Die Grundierung wurde wieder farblos aufgetragen, dann eine erste Farbschicht aus Vallejo Surface Primer German Panzer Grey. Diese bitte mindestens 12 Stunden trocknen lassen.
 
Haarlack drauf. Solange dieser noch feucht ist, Salz hinterher. Bedenkt: Um so mehr Salz um so mehr sieht man von der Grundfarbe.  
Nun kommt die Hauptfarbe drauf. Hier von vorn. Hier von hinten. Auf Salz habe ich verzichtet. Das meiste der Rollen sieht man nicht, und das was man sieht, ist so gering, das man ein paar Lackabplatzer mit dem Pinsel malen kann.
Letzter Schritt: Das Salz vorsichtig entvernen, unter lauwarmen Wasser abspülen und einfach an der Luft trocknen lassen. Die Restliche verwitterung wird per Pinsel aufgetragen.